Beratungsangebot

Die Beratung zur Gewässer schonenden Landwirtschaft im WRRL-Maßnahmenraum Waldkappel wird als interaktive Zusammenarbeit zwischen den Hauptakteuren, den Landwirten, und den zuständigen Beratern durchgeführt. Die flächendeckende Grundberatung erfolgt durch den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) (Ansprechpartner: Herr Schrimpf), die landwirtschaftliche Zusatzberatung wird von IfÖL (Ansprechpartner: Herr Becker und Frau Piegholdt) umgesetzt.

Darüber hinaus sind noch folgende Institutionen in die WRRL-Umsetzung im Maßnahmenraum Waldkappel eingebunden:

Das Beratungsangebot ist für die Landwirte kostenfrei, deren Mitarbeit, Teilnahme und Umsetzung von Maßnahmen ist freiwillig.

Ziel der Gewässerschutzberatung ist es, die diffusen Stoffeinträge wie Stickstoff, Phosphor und Pflanzenschutzmittel aus der Landwirtschaft ins Grundwasser zu minimieren und damit einen Beitrag zum Erhalt und zur Verbesserung der Grundwasserqualität und damit auch des Trinkwassers zu leisten.

Leistungen

Gruppenberatung

Diese Form der Beratung stellt ein zentrales Element in der Beratungsarbeit dar. Sie richtet sich an alle landwirtschaftlichen Betriebe im Maßnahmenraum Waldkappel und versucht möglichst alle aktiven Landwirte zu erreichen. Themenspezifische Informationsveranstaltungen wie z. B. "Zwischenfruchtanbau" oder "Verminderung der Bodenerosion" [siehe Veranstaltungen] finden zweimal im Jahr statt und sprechen alle Landwirte der Region sowie die interessierte Öffentlichkeit an.
Feldführungen finden in Zusammenarbeit und in enger Abstimmung mit dem LLH ( Herr Henschke, Beratungsstelle Eschwege) statt. Diese beinhalten sowohl Düngungsfragen und Pflanzenschutzmaßnahmen als auch Themen zum Gewässerschutz zu Beginn, während und zum Ende der Vegetationsperiode.
Darüberhinaus bekommen alle landwirtschaftlichen Betriebe des Maßnahmenraums Waldkappel mehrmals im Jahr regionale Beratungsrundschreiben mit saisonalen Empfehlungen und Hinweisen zu aktuellen Themen zugesandt.

Individualberatung

Die Beratung und Betreuung von 6 Leitbetriebe ist das Herzstück der WRRL-Umsetzung. Leitbetriebe sind landwirtschaftliche Betriebe, die sich freiwillig dazu bereit erklärt haben, gezielte Maßnahmen in Form von Demonstrationen auf ihren Flächen umzusetzen. Diese dienen zu Anschauungszwecken und als Diskussionsgrundlage bei Feldbegehungen und Informationsveranstaltungen. Zum anderen erhalten die Leitbetriebe eine intensive einzelbetriebliche Beratung durch ergänzende Bodenuntersuchungen, schlagspezifische Düngeempfehlungen und Beratung zur Optimierung der betrieblichen Nährstoffströme.
Die Anlage von Demonstrationsflächen auf Leitbetrieben und Dauerbeobachtungsflächen wird von der landwirtschaftlichen Zusatzberatung (IfÖL) begleitet. Die erhobenen Daten werden ausgewertet, anschaulich aufbereitet und dem Betrieb sowie dem Arbeitskreis zur Verfügung gestellt.

Weitere Leistungen

Im Rahmen der landwirtschaftlichen Zusatzberatung kommen den Landwirten folgende Beratungsleistungen zu Gute:

Zudem wurde ein WRRL-Arbeitskreis gebildet, der sich zweimal im Jahr trifft, um sich zu inhaltlichen Themen auszutauschen sowie Organisatorisches abzustimmen [siehe Schemata (PDF)]. Damit kommt diesem eine leitende sowie lenkende Funktion zu.
Mitglieder des Arbeitskreises sind Vertreter der Landwirte, die Beratungsseite (LLH, IfÖL), die Projektträger, Vertreter des Regierungspräsidiums sowie Teilnehmer öffentlicher Belange wie ALR und Kreisbauernverband (KBV).


Einbindung der WSG-Kooperationen

Im Maßnahmenraum Waldkappel gibt es eine langjährig bestehende Kooperationen zwischen dem Wasserversorger und der Landwirtschaft im WSG Harmuthsachsen. Diese bleibt unverändert bestehen und wird unabhängig von der WRRL- Maßnahmenumsetzung als privatrechtliche Vereinbarungen fortgeführt. Allerdings wird die landwirtschaftliche Beratung in der Kooperation eng mit derjenigen zur Umsetzung der WRRL abgestimmt und verzahnt.


Für die kompetente landwirtschaftliche Zusatzberatung im Maßnahmenraum Waldkappel stehen Ihnen die IfÖL-BeraterInnen gerne zur Verfügung (siehe Ansprechpartner).



Aktuelles

Merkblatt zur neuen Düngeverordnung (pdf)

Nutzen Sie unseren kleinen Online-Rechner zur Herbstdüngung! (Link)

Sommerrundschreiben 2017: Zwischenfrüchte und Herbstdüngung
(PDF)

Infoveranstaltung "Streitpunkt neue DüV - Probleme und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung". Die Präsentation finden Sie unter "Downloads"

Welche Zwischenfrüchte passen auf meiner Fläche?
(Excel-Arbeitsblatt)

Informationen zu
HALM
Greening

Counter Für Homepage